Rezepte

Rinderfiletbraten in Senf-Kräuterkruste

© campomalo / pixelio.de

Zutaten (für 4 Personen)

1 kg Falsches Rinderfilet
  Butterschmalz
50 g Butter
1 Knoblauchzehe
2 Rosmarinzweige
2 TL Senf
2 TL Majoran
2 TL Oregano
1 TL Thymian
2 TL Tomatenmark
1 Zwiebel
400 ml Rinderfond
  Salz
  Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung

Das Rinderfilet zeitig aus dem Kühlschrank nehmen, es sollte zum Braten Zimmertemperatur haben.
Die Knoblauchzehen schälen und vierteln und die Rosmarinzweige abwaschen.
Das Fleisch von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer je nach Geschmack würzen.
In einer großen Pfanne / Bräter Butterschmalz zergehen lassen, das Fleisch bei hoher Hitze hinein legen und rundherum anbraten. (Vorsicht: bei diesem Schritt kann das Fett spritzen).  

Die geviertelten Knoblauchzehen sowie die Rosmarinzweige dazu geben. Das Fleisch nun bei hoher Hitze solange braten bis alle Seiten gut gebräunt sind ( dabei nicht zu oft wenden ). Nun das Fleisch aus der Pfanne nehmen und kurz beiseite stellen. Die Pfanne zum Abkühlen vom Herd nehmen.
Die kurze Abkühlungszeit nutzen, um die Kräuter Oregano, Majoran und Thymian zu mischen. Hierzu kann man frische aber auch getrocknete Kräuter verwenden. Die Butter in der Pfanne zum Schmelzen bringen, den Senf und die Kräutermischung darin einrühren. Jetzt das Filet von allen Seiten gründlich in dem Kräutersud wälzen. Das Filet nun in eine Ofenfeste Form geben und mit Alufolie abgedeckt bei 140°C ca.  
1 Std. in den vorgeheißten Ofen geben.

Für die Soße:
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die zum Anbraten benutze Pfanne mit dem Kräutersud wieder erwärmen und Butter zergehen lassen, dabei lösen sich die Röstrückstände vom Anbraten. Die Zwiebeln glasig anschwitzen und das Tomatenmark mit einrühren nun mit dem Rinderfond ablöschen. Zum Schluss die Soße mit Pfeffer und Salz je nach Geschmack würzen.  
Dazu empfehlen wir Rosmarinkartoffel und Speckbohnen.
Das Team der Girrbacher GmbH wünscht Ihnen guten Appetit. 

Zurück